www.brunhild-krueger.de -  Startseite  » LUTHERSTÄDTISCHES (LUWI) » ZWANZIGSIEBZEHN  » AUSSTELLUNGEN NOCH UND NÖCHER » ...
banner-bk

ZWANZIGSIEBZEHN - DER 500. JAHRESTAG DES BEGINNS DER REFORMATION

AUSSTELLUNGEN NOCH UND NÖCHER

LUTHER UND DIE JUDEN


"Ertragen können wir sie nicht - Martin Luther und die Juden"

Ganz am Rande informierte die MZ[Quelle MZ] ( 26.01.2016, S. 9) über diese Wanderausstellung, die in Magdeburg gezeigt wurde. Nach Wittenberg wird sie nicht kommen, wie ich den bisherigen Informationen entnehmen kann. Der Ort, an dem Luther seinen "Antijudaismus" auslebte, will diese Ausstellung ganz bestimmt nicht zeigen.
Die Überschrift des Artikels verspricht:

    AUSSTELLUNG
    Auseinandersetzung mit Luthers Antijudaismus

Dass man den Titel der Ausstellung verschieden interpretieren kann, fällt wenig auf.
Das "wir" bezieht den Leser resp. Betrachter ein.
              Können "wir" die Juden bis heute "nicht ertragen"?
              Können "wir" beide - Luther UND die Juden - "nicht ertragen"?

Höchstwahrscheinlich ist "Ertragen können wir sie nicht" ein Zitat von Luther in Bezug auf die Juden. Das sieht man nicht auf den ersten Blick. Eindeutig Position zu Luthers  (nicht "Antisemitismus", sondern) "Antijudaismus" nimmt der Name der Ausstellung auch nicht. Es ist halt ein  Makel des Reformators, den man nicht mehr verschweigen kann. Wird die Ausstellung wirklich eine "Auseinandersetzung" sein?
(Eine andere Titelversion »"Ertragen können wir sie nicht" Martin Luther und die Juden"« ist  - sehr selten - ebenfalls zu finden, z. B. in dem weiter unten genannten Begleitheft. Doch auch darin taucht vorwiegend die erste Version  - s. Überschrift - auf.)

Hier finden Sie weitere Informationen rund um diese Ausstellung 
- der o. g. MZ-Artikel vom 26.01.2016, S. 9 als pdf
- Ausleihmöglichkeit auf nordkirche-weltweit.de »externer Link«
(Dort gibt es auch ein 56-seitiges Begleitheft als pdf [ZSM].)
- in der "JÜDISCHEN RUNDSCHAU", juedischerundschau.de »externer Link«

Die Wanderausstellung war z. B. vom 15. Januar bis 3. März 2017 im Aktiven Museum Spiegelgasse in Wiesbaden sehen. Auf der  zugehörigen Website
www.wiesbaden.de/leben-in-wiesbaden/freizeit/veranstaltungskalender/index.php?~ »externer Link« fand ich diese Abbildung:
                                  Plakat zur Ausstellung Ertragen können wir sie nicht

Auf der nach Ausstellungsende nicht mehr verfügbaren Seite
www.am-spiegelgasse.de/willkommen-in-der-spiegelgasse/ausstellungen/aktuelle-ausstellungen/ »externer Link«
findet man auch den zugehörigen Flyer, aus dem ich hier zitiere:
»Die 18 Bild-Text-Tafeln setzen sich mit all diesen Aspekten auseinander und werfen die Frage auf, ob Luthers juden- feindlichen Äußerungen als Entgleisungen zu betrachten oder ob sie doch tiefer in der reformatorischen Theologie verankert sind. Zugleich achtet die Ausstellung sorgsam darauf, die Juden nicht ausschließlich als Opfer, sondern als Souveräne ihrer Geschichte dazustellen. Deshalb räumt sie der Geschichte und dem Status des Judentums in Deutschland bis in die Reformationszeit breiten Raum ein.« 

Unter www.christen-juden.de/fileadmin/user_upload/.../2017-Termine-Ausstellung-LJ.pdf gibt es eine Orts- und Terminübersicht für das Jahr 2017 für weitere Ausstellungen im Norden Deutschlands und in Dänemark.

 
Seitenversion:  erg. 15.03.2017
URL: www.brunhild-krueger.de/luwi/luwi2-zwanzigsiebzehn/luwi21-einzelausstellungen/luwi21_lutherjuden.html

ZSM - Zusatzmaterial (nicht online verfügbar)
Das Begleitheft zur Ausstellung ist als Zusatzmaterial auf meiner DVD zur Website (→ Über die DVD zur Website) enthalten: [Q002_Begleitheft_Lutherausstellung_3_2016.pdf].

 
Startseite  - Impressum  -  Sitemap  -  Neuigkeiten  -  Register + InhaltFeedback  -   Kontaktformular Seitenanfang

Bearbeitungsnotizen: