www.brunhild-krueger.de -  Startseite  » LUTHERSTÄDTISCHES (LUWI) » ZWANZIGSIEBZEHN  » EIN SCHÖNER BATZEN GELD
banner-bk

ZWANZIGSIEBZEHN - DER 500. JAHRESTAG DES BEGINNS DER REFORMATION

EIN SCHÖNER BATZEN GELD


Da wurde "richtig Geld in die Hand genommen", da wurde "nicht gekleckert, sondern geklotzt", ein "schöner Batzen Geld" wurde da ausgegeben in Lutherstadt Wittenberg und anderswo.
Böse Zungen sagen, die Feierlichkeiten zum 500. Jahrestag der Reformation seien eine "Geldverbrennungsmaschine" gewesen.

Einige Summen wurden auch öffentlich genannt, viele direkte und indirekte Ausgaben werden wir wohl nie erfahren.
Wie werden z. B. die Schulungen der Sicherungskräfte, die Bereitschaftsdienste der Ärzte, der Krankenschwestern, der Krankentransport-Fahrer u. v. a. m. verrechnet ?

Ich will hier die öffentlich zugänglichen Daten  für die Kosten des größten Reformationsjubiläums aller Zeiten auflisten.
Sonstige Details zu den einzelnen Rechnungsposten folgen darunter.
Es ist möglich, dass es bei der Auflistung Überschneidungen gibt, da ich nur die in den verschiedenen Medien genannten Summen übernehme, ohne dass in jedem Einzelfall ersichtlich ist, ob diese Summe sich aus verschiedenen Quellen (Staat: Bund, Länder, Kommunen; Kirche: Kirchensteuer, Eigenmittel und sonstige Einnahmen der Kirche, Spenden; andere Quellen) zusammensetzt oder nur aus einem "Topf" kommt.

Außerdem werden manche Ausgaben ("Investitionen") von mehreren Quellen genannt. Ich lasse diese Mehrfachnennungen vorerst so stehen.
Sortiert wird später (Stand 08.06.2017)


Summe (in €) Verwendungszweck Quelle
900.000 Euro Pflaster des Innenhofes zwischen Lutherhaus und Augusteum, das zwar der Stiftung Luthergedenkstätten gehört, von der Stadt Wittenberg aber mit finanziert wurde MZ 24.06.2017, S. 9,
Überschrift:
"Nagelneues Lutherpflaster"
23 Millionen Kirchentag (25. - 28.05.2017 in Berlin und in Wittenberg insgesamt),
die Hälfte davon wird durch Steuergelder finanziert

www.faz.net, 21.05.2017:
VW sponsert Evangelischen Kirchentag»externer Link«
8 Millionen Elbwiesen:
Umgestaltung  für den Abschlussgottesdienst zum Kirchentag am 28.05.2017,
anschließende Renaturierung

MZ 20.05.2017, S. 3
- Angaben laut Kirchentags-Pressesprecher Christof Vetter
> 50 Millionen Freistaat Thüringens Investition (!) in die Vorbereitung des Jubiläumsjahres


Ostthüringer Zeitung 23.05.2017 online:
Martin Luther vom Sockel holen, ohne ihn und seine Ideen zu verlieren »externer Link«
500 Millionen Euro
(wörtlich: "mehr als eine halbe Milliarde")
Investition in die Lutherstadt, "um sie für dieses Jubiläum chick zu machen"
und "Ob genügend Gäste kommen und genügend Geld hinterlassen ( "hierlassen" steht in der Textunterzeile) ? So  genau will keiner rechnen. Viele sagen: Das Reformationsjubiläum lässt sich gar nicht mit Geld aufwiegen."

Deutsche-Welle-Video (4 min) auf Youtube:
Ein Segen? Lutherbusiness für Wittenberg , DW Deutsch
~ unbezahlt Arbeitsleistungen von echten ehrenamtlichen Helfern, von "Voluteers",  die über den "Bundesfreiwilligendienst" ein paar Euro Taschengeld bekommen, usw.

siehe Video "Ein Segen? ..." ↑
mehrere Summen: 44 Millionen Euro:
Förderung des Reformations-Jubiläums durch den Bund,
Förderungen durch Bundesländer, darunter Sachsen-Anhalt: 83 Millionen,
staatliche Förderung des Kirchentages 2017: "über 10 Millionen Euro"
Interview mit Margot Käßmann auf "Planet Interview" vom 24. Mai 2017 (Interview selbst wurde bereits im Januar geführt):
"BamS-Expertin deckt auf: Luther hat Bibel falsch interpretiert." »externer Link«
Von dort führt ein Link auf diese Website "fowid.de", auf der eine Schätzung der Ausgaben erfolgt:
"Kosten der Lutherdekade 2008 bis 2017" »externer Link«

10 x 5 Millionen und mehr Die Bundesregierung im Jahr 2014:
»Es besteht die politische Absicht, im Etat der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien bis zum Jahre 2017 jährlich 5 Mio.   Euro einzustellen. Hinzu kommen weitere Beiträge der Bundesregierung entsprechend der jeweiligen Kernkompetenz der einzelnen Ressorts.

siehe pdf: "Die Bundesregierung und das Reformationsjubiläum" auf luther2017.de/~ »externer Link«
22 Millionen Feierlichkeiten des Jahres 2017 wie "Konfi-Camp", Kirchentage auf dem Weg und Festgottesdienst in Wittenberg am 28.5.
Beitrag verweist auf die Dreiteilung der Finanzierung Staat-Kirche-Sponsoren/Eintrittskarten
mdr.de beruft sich in seinem Beitrag "Rund um den Kirchentag: Woher das Geld für das Jubiläum kommt" »externer Link« auf den Geschäftsführer des Vereins "Reformation 2017", Ulrich Schneider

Zitat aus mdr.de:
50 Millionen



25 Millionen
Aktionen im Reformationsjahr insgesamt, der größte Posten ist  die "Weltausstellung Reformation" mit "Der Verein plant, mit Einnahmen aus Eintrittsgeldern insgesamt bei "plus minus Null" herauszukommen, da er nach dem Ende des Festjahres wieder aufgelöst wird."




80,2 Millionen




davon
58 Millionen

17 Millionen
Wird das Geld "investiert oder ausgegeben"  - oder wird es gar "verbrannt"?

hat das Land Sachsen-Anhalt seit Beginn der Lutherdekade im Jahr 2008 "investiert" bzw. "ausgegeben" - so genau wird inn dem Bericht nicht unterschieden.

für Baumaßnahmen

für Kultur und wissenschaftliche Projekt







Auch alle diese Angaben sind dem o. g. Beitrag von mdr.de entnommen.

5 Millionen

1 Million
aktuell 2017
Zuschüsse für Investitionen in Gemeinden
Zuschuss zum Kirchentag Berlin / Wittenberg
 
  Zitat ebenda:
»Die Stadt Wittenberg selber gibt einer Sprecherin zufolge kein Geld für die Feierlichkeiten aus. Es gebe stattdessen eine Rahmenvereinbarung mit dem Reformations-Verein, der verschiedene Anlagen nutzen kann, ohne Gebühren dafür zu zahlen. Im Gegenzug erhalte man auch keine Beteiligung aus Eintrittsgeldern.«

Was der Landkreis allein für die Sicherung der Veranstaltungen ausgibt, weiß ich nicht.
     

Quellenkürze "MZ" meint die "Mitteldeutsche Zeitung", Regionalausgabe Wittenberg-Gräfenhainichen


Elbwiesen: Abschlussgottesdienst des Kirchentages am 28.05.2017
(aus der MZ vom 20.05.2017, S. 3)
1. Es ist nicht mehr von "bis zu 300.000" Besuchern zum Gottesdienst die Rede, sondern nur noch von "150.000". Das gesamte dafür genutzte Gelände "ist so groß wie 40 Fußballplätze".
Die 8 Millionen Euro Gesamtausgaben entsprechen damit rund 50 Euro / Person.
2. Neu angelegt bzw. aufgebaut sind "Kilometer lange Wege", "eine 14 Meter hohe Bühne mit 4000 Plätzen", "500 Kilometer Kabel und Rohre" sowie "rund 2000 blaue Dixie-Toiletten", für je 75 Personen ein "Scheißhaus", wie der Volksmund bei uns drastisch sagt.





Seitenversion: erg. 15.07.2017
URL: www.brunhild-krueger.de/luwi/luwi2-zwanzigsiebzehn/luwi2_.html

 
Startseite  - Impressum  -  Sitemap  -  Neuigkeiten  -  Register + InhaltFeedback  -   Kontaktformular Seitenanfang

Bearbeitungsnotizen:
AKTTEXT 20170715 - weitere Fakten ergänzen