www.brunhild-krueger.de -  Startseite  »  SPRACHLIEBE (SPR)  » WORTSAMMLUNG  » Rbanner spr - SPRACHLIEBE

SPRACHLIEBE - MIT LUST UND LIEBE SPRECHEN

WORTSAMMLUNG VON A BIS Z  - R


A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  WXY  Z

(1) Im ersten Teil werden den einzelnen Wörtern dieser alphabetischen Sammlung "Schubkästen" zugeordnet. Sind diese Wörter als Link erkennbar, führt der auf den zweiten Teil weiter unten.
Wenn es gedankliche Verbindungen zu weiteren Wörtern gibt,  wird in "siehe auch" auf dieses Wort innerhalb der Wortsammlung verlinkt.

(2) Detailliertere Informationen zu einzelnen Wörtern folgen im unteren Teil der Seite. Dort werden - wenn möglich - die Quellen genannt.
Gelegentlich wird auf einen ausführlicheren Text in einem anderen Thema dieser Website verlinkt - siehe "ausführlich in".






Das Wort (1) Schubkasten siehe auch
Rabauken liebenswert-alt  
Radabstellanlage, möglichst eine mobile (früher "Fahrradständer")    
Raderfahrungstagung (eine Veranstaltung der Wittenberger Evangelischen Akademie)    
Rampensau    
Ranking Zeitgeist - der "letzte Schrei"  
Rasenlatscher Volksmund  
Rassekaninchenzüchter (21) gaanz laange Wörter  
Rasse, rassistisch, Rassismus, Alltagsrassismus
Rassendrama (der Film "Loving", USA / GB 2016 wird als ein solches bezeichnet)
›Rassismuserfahrung‹

›Rassengesetze‹, ›Rassenhygiene‹





lti-sprech
 
Raubtierkapitalismus    
Realitätsverlust    
Rebellen (ein neues Modewort? Z. B. die Werbung "Fleisch-Rebellen") mode-deutsch  
Recherchereise - da muss man zweimal hinsehen und lesen:
"Recherche-Reise"
 
komisch  
Rechtfertigungsdruck (unter dem man oft beim "Nein"-Sagen steht)    
Rechtfertigungslehre kirchen-lateinisch  
Rechtskreiswechsler, Rechtskreiswechsel amts-deutsch  
Rechtspolitiker (ein Politiker, der sich den Fragen des Rechts widmet)    
Rechtspopulist    
Rechtssicherheit, Rechtsstreit    
Rechtsstaatsmechanismus (23) gaanz laange Wörter  
Rechtsträgerwechsel (betrifft Leute, die aus der  Arbeitsagentur ins Jobcenter wechseln, weil sie keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld I mehr haben und Hartz IV (Alg II) beantragen müssen)    
reflexartig polit-deutsch  
Reform, reformieren, Reformation, ...    
Reformationsjubiläumsjahr (25) (gern auch als "Jubeljahr") gaanz laange Wörter  
Regenbogenfamilie    
Regierung, z. B. Regierungsbildungsprozess    
Regionalbereichsberaterin (25) Titel, Ämter und Berufe,
gaanz laange Wörter
 
reinschwappen, in Deutschland nicht einfach so reingeschwappt kommen (auf Flüchtlinge gemünzt) zynisch (in diesem Zusammenhang) Flüchtlinge
Reiterstandbild herren-deutsch  
Rekrut, rekrutieren, Rekrutierung
krieger-deutsch  
Religionsfrieden, Religionskriege
Religionsfreiheit, Religionsmündigkeit
Religionsunterricht
   
Rendite, Renditedenken    
Rente, Rentner s. u.  
reparaturanfällig neu-deutsch, dumm-deutsch  
Repräsentationselite    
Repräsentationsdefizite, Repräsentationslücken    
Restrisiko - (Was um Gottes willen, ist ein "Restrisiko"? So etwas wie ein "kleines Risiko", ein "reduziertes Risiko"? Kann man ein Risiko "teilen" - in einen größeren Teil und den "Rest"?)    
retourieren (ein mir völlig neues Verb, erstmals gehört am 07.01.2016) neu-deutsch  
Richtlinienkompetenz (20),
z. B. die "Richtlinienkompetenz der Kanzlerin"
gaanz laange Wörter, amts-deutsch
polit-deutsch
 
Richtstätte (Richtplatz)
Richtstättenarchäologie, Richtstättenarchäologe
(siehe auch www.richtstaettenarchaeologie.de)
   
Riegel (jemanden "hinter Schloss und Riegel bringen", heute ist das Wort "Riegel" fast nur noch in der Form des z. B. "Schokoriegels" erhalten)    
rings, ringsherum, ringsum (statt "rundherum") liebenswert, selten  
Risik (z. B. Unfallrisiko, Kriminalitätsrisiko)    
Rockerrente    
Rosinen,  Rosinenpickerei    
Rotlichtmilieu
Rotlichtstraßen (im Frankfurter Bahnhofsviertel)
   
Rotlichtverstoß, gelegentlich auch: Gelblichtverstoß (Straßenverkehr, hat nichts mit dem "Rotlichtmilieu" zu tun)    
Rotstift (der Rotstift regiert)    
Rotznase (für kleine freche Kinder)    
Rückendeckung krieger-deutsch  
Rückepferde   (Pferde, die im Wald beim Holztransport helfen)    
Rückführung - neues Wort für Abschiebung von Flüchtlingen zynisch Abschiebung
Rucksackbulle (scherzhaft für den Besamer von Kühen) Volksmund  
Rückwirkungsrechtssprechung (27) (die wurde jetzt - Anfang 2016- "verschärft") amts-deutsch,
gaanz laange Wörter
    Seitenanfang
rumpeldipumpel ("Was rumpelt und pumpelt in meinem Bauch herum?" - Wolf im Märchen "Die sieben Geißlein")    
Rumpelkammer (was für ein schönes, treffendes Wort!) alt-deutsch  
runtersenken ("Du, die Erdbeeren haben sie doch schon runtergesenkt?" - tatsächlich gehörter Ausspruch - gemeint: "runtersetzen" oder "senken" des Preises )
doppelt gemoppelt  
Rüttelstopfsäulen (Baumaßnahme zur Festigung des Untergrundes)    

Das Wort (2)

Details / ggf. Quellenangaben

ausführlich in:
Rechtskreiswechsler Ein "Rechtskreiswechsler" ist z. B. ein Mensch, dessen Bearbeitung eines Anliegens von einer Behörde zu anderen weiter gereicht wird: wenn jemand arbeitslos ist, muss er nach Ablauf einer gewissen Zeit von der Arbeitsagentur (die vor langer Zeit "Arbeitsamt" hieß) zum Jobcenter wechseln.  Er vollzieht dann einen "Rechtskreiswechsel". Früher hieß das u. U. einmal "Trägerwechsel", aber das klingt noch nicht abgehoben genug.  Noch früher war so ein Wechsel überhaupt nicht notwendig. DIE HARTZ-IV-HÖLLE
(in EINMISCHUNGEN
» SELBSTVERSUCH)
reflexartig »Bei TTIP wurde der Fehler gemacht, dass über ein Jahr ein Informationsvakuum bestand. Man wusste, dass es ein Abkommen geben soll, aber es wurde nicht transparent gemacht, was darin steht. So hatten die Gruppen, die reflexartig gegen jedes Handelsabkommen sind, die Chance, ihre Sicht zu verbreiten. Da gab es auch falsche Informationen.«

Das  muss man sich dann praktisch so vorstellen:
Da rotten sich Menschen zu einer Gruppe zusammen und sagen: "Wir müssen alle Handelsabkommen, die Deutschland mit anderen Ländern schließen will, verhindern. Koste es, was es wolle. Hauptsache, wir ärgern die Politiker und die Wirtschaftsbosse ein bisschen."
Und diesen notorischen Stänkerern kam dann TTIP ganz recht, um ihren Reflex gegen Handelsabkommen ausleben zu können.
Diese Leute merken dann nicht einmal, dass das alles ein "Reflex" ist, eine Zwangshandlung, der sie ausgeliefert sind.

Nein, so war es natürlich nicht:
Die meisten Menschen  ("die mündigen Bürger") sind klug genug und bilden sich zuerst ein Urteil über politische Aktionen und dann stellen sie fest:
Ja, die sind gut, die sind nützlich, die bringen das Land weiter. Oder sie erkennen: Nein, das ist ja ein ganz böses Ding, da will man die Bürger übers Ohr hauen für Profit und Macht. Manche werden ganz traurig, wenn sie sehen, wie sie "von denen da oben" verarscht werden und sie tun nichts. Aber einige tun etwas - und das sind meist sogar die, die mit ihrer Lebenszeit eigentlich etwas besseres anfangen können als ständig zu protestieren.

Und es ist nur logisch, dass die Leute, die solche protestierenden Bürger nicht leiden können, diese ein bisschen diffamieren.  Deshalb sagen sie z. B., die Leute handeln "reflexartig", wobei das Wort meint "ohne darüber nachzudenken auf ein Signal (einen Reiz, ein "Reizwort") von außen zu reagieren". Das ist schon alles.

Ach nein, da fehlt noch etwas - wer das da oben über die Leute, die gegen TTIP protestieren, gesagt hat, muss ich ja noch ergänzen:
John B. Emerson, Botschafter der USA in Deutschland. Und von dem könnten (müssten) wir eigentlich erwarten, dass er objektiv und sachlich urteilt. (Quelle: MZ 14.10.2016, S. 6)
 
Reform, reformieren, Reformation usw. Gut, es ist lange her, dass sich die deutsche Arbeiterbewegung im Streit über den besten Weg zu gesellschaftlichen Veränderungen stritt: "Reformieren oder revolutionieren" hieß die Parole.
Im Jahr 2017 erleben wir  hier in der Lutherstadt W. einen Überfluss an "Reform-Wörtern", denen ich im Thema  RUND UM DAS WORT "REFORMATION" (in LUTHERSTÄDTISCHES » LUTHER IN TÜTEN) ausführlich Platz gegeben habe.
Nun habe ich ein Wort gefunden, das nur scheinbar der lateinischen Sprache entnommen ist "reformanie". Eine Ausstellung "reformanie et pigmentum" zeigt im Neuen Rathaus der Lutherstadt W. eine Ausstellung von Werken des Malerei- und Grafik-Vereins Wittenberg e. V.
Das Wortspiel werden viele übersehen, fürchte ich. Denn "reformanie" gibt es im Lateinischen gar nicht. Man müsste es also "Reformanie" schreiben - und das könnte die Manie, Reformen zum Selbstzweck durchführen zu wollen, meinen.
Als gelungenes Wortspiel bekommt die "Reformanie" hier einen Ehrenplatz.
 
Rente, Rentner Rente, Rentner
Rentenanpassung, Rentenangleichung
Rentenanpassungsmitteilung (26)

Rentenüberleitung
Rentenüberleitungsabschlussgesetz (33)
Rentenüberleitungsprozess

verschiedene Formen von Renten
z. B. Erwerbsminderungsrente, Witwenrente, Regelaltersrente
Unfallrente, Hinterbliebenenrente, Altersrente ("vorgezogene Altersrente"), Betriebsrente, Flexirente
Grundrente

sonstige "Renten"-Wörter
Rentenkonferenz
(reales) Rentenminus, Rentenkürzungen
Rentenversicherung (Deutsche Rentenversicherung), Rentenbetrag,
Nettorente,
gesetzliche Rente und Privatvorsorge,
kaufkraftbereinigte Rente
Rentenversicherungsbericht
Renteneintritt
Rentenerhöhung
Rentenberatung und Rentenberater
Rentenabschläge
Rentenwerte, Rentenpunkte
Regelaltersrente
Rentenpunkte, Entgeltpunkte, Rentenwerte
Rentenverluste, Riester-Rente,
Rentenbescheid, Rentenbescheidprüfung,  Rentenfahrplan
Regelaltersgrenze (für den Beginn des Rentanalters)
Regelaltersrentner
Rentenfragen
Rentenbesteuerung
Rentenminderung ("Antrag auf Ausgleichszahlung der Rentenminderung")

›Rentnerdemokratie‹  - von Roman Herzog im Jahr 2008 geprägter Begriff, abwertend für die vielen alten Wähler

sonstige Wörter, die im Zusammenhang mit der Rente stehen:
Hinzuverdienstgrenze
Grundsicherung im Alter, Grundsicherungsamt

In dieser Sammlung gibt es z. B.
gaanz laange Wörter,
amts-deutsche Wörter
 
›reparaturanfällig‹ Als ich das Wort am 19.03.2018 zum ersten Mal in meinem Leben lese, stört mich etwas daran, was ich nicht gleich benennen kann.

reparaturanfällig - Textbeispiel
(gefunden in der MZ vom 19.03.2018, S. 13)
Google verweist auf schlappe 86 Fundstellen, eigentlich ein Anzeichen dafür, dass dieses Wort nicht wirklich zur deutschen Sprache gehört. Doch ach, im neuen Duden von 2017 ist es bereitsA1 zu finden. Wer hat denn DAS verbrochen?

Spontan fallen mir die Worte "störanfällig" und "reparaturbedürftig" ein. Darunter kann ich mir etwas vorstellen, doch ›reparaturanfällig‹ - "anfällig für Reparaturen"?
Haben die Menschen, die es verwenden, denn gar kein Sprachgefühl?

Noch einmal wird Google um Hilfe angerufen: "anfällig" wird dort mehr als 2,7 Millionen Mal gefunden. Darunter ist eine schöne Übersicht mit zahlreichen Synonymen, keines davon will so richtig auf das Wort ›reparaturanfällig‹ passen:
synonyme.woxikon.de/synonyme/anfällig.php »externer Link«.
Sind Reparaturen neuerdings etwas, durch das Gebäude bedroht werden, sind sie eine Krankheit? Ist ein Gebäude "nicht widerstandsfähig gegen Reparaturen"? Kann ein Gebäude "keine Abwehrkräfte gegen Reparaturen" haben?
Wenn etwas "störanfällig" oder "defektanfällig" ist, muss man mit häufigeren Reparaturen rechnen, um diese Störungen oder Defekte zu beseitigen. Wenn man die Störungen nicht repariert, kann man den Gegenstand wegwerfen.

Die Reparatur ist ein Mittel, eine Störung oder auch eine Störungsanfälligkeit zu beseitigen. Sie ist die Medizin, die Heilmethode und nicht die Krankheit, gegen die etwas "anfällig" ist.

Dieses "neu-deutsche" Wort ist unlogisch, eine schlimme sprachliche Schlamperei. Pfui Duden-Redaktion!
Da wurden einfach zwei Wörter sinnlos vermischt: "störanfällig" und "reparaturbedürftig" wurden zu ›reparaturanfällig‹.
Die andere Version ihrer Vermischung wäre "störbedürftig": hierbei kann man man den Unsinn sofort erkennen.
Wetten, dieses Wort ›reparaturanfällig‹ wird sich verbreiten wie ein Virus? In einem Jahr finden sich bestimmt bereits mehr als 1000 Fundstellen, fürchte ich.

Die Antonyme, Gegenwörter zu "anfällig" bzw. die Synonyme für "nicht anfällig" sind übrigens z. B.:
immun, gefeit gegen, resistent, widerstandsfähig gegen usw.
Ein "nicht ›reparaturanfälliges‹ Gebäude" müsste demzufolge "resistent gegen Reparaturen" sein. Auch hierin enthüllt sich der sprachliche Schwachsinn des Wortes ›reparaturanfällig‹.

Bitte, bitte - verwendet  lieber  "reparaturbedürftig" oder "störanfällig".
 
Repräsentationselite Dieses Stichwort taucht in einer Studie auf, die sich "Ostdeutsche Eliten. Träume, Wirklichkeiten und Perspektiven" nennt. Ausführlich vorgestellt wird sie in der MZ vom 14.10.2017 auf S. 24. Darin finden sich u. a. diese Formulierungen:
- "sind Ostdeutsche in den Eliten der Republik anhaltend unterrepräsentiert"
"Ostdeutschland ist ... ein Landstrich ohne eigene Eliten"
- dass die "Ablösung der ehemaligen DDR-Verwaltungseliten" auf "machtpolitischen Kalkülen beruht" habe, bei dem es nicht nur um SED-Mitglieder und Stasi-Mitarbeiter gegangen sei, sondern um einen "Elitenaustausch".
- die "ostdeutsche Nachwuchselite" kann nun mit den Altkadern aus dem Westen nicht nachrücken,
- "Selbst unter den Landesparlamentariern, die die eigentlich örtlich gebundene Repräsentationselite der Bevölkerung bilden ..."

Die Studie vermutet auch,  dass eine Besserung der Situation angesichts einer so "markanten und anhaltenden Unterrepräsentation von Ostdeutschen in den Eliten der ostdeutschen Bundesländer, aber auch im gesamten Elitesystem der Bundesrepublik Deutschland" kaum in Sicht sei.
 
        Seitenanfang

Anmerkungen
A1 Es ist noch viel schlimmer: Dieses Wort ›reparaturanfällig‹ gab es bereits in der Duden-Ausgabe des Jahres 1991.

Ergänzung 31.12.2020: Beim Googeln am 05.06.2020 wurden 93.000 Fundstellen angezeigt. Zur Beschreibung dieser Sprachschweinerei fällt mir nur noch ein Wort ein: Wortkotze.
Ergänzung 17.03.2021: Unglaublich - die einfache Google-Suche erbrachte "nur noch" 75.200 Fundstellen. Ich fürchte, das liegt noch im Bereich statistischer Abweichungen der Google-Suche.
Ecosia - die "Suchmaschine, die Bäume pflanzt" - brachte es auf 70.300 Fundstellen.

Seitenversion: erg. 31.05.2021
URL: www.brunhild-krueger.de/spr/spr1-wortsammlung/spr1n-r/spr1_r.html