www.brunhild-krueger.de -  Startseite  »  SPRACHLIEBE (SPR)   » LESESTOFF  » KLEMPERER - LTI
banner-bk

SPRACHLIEBE - MIT LUST UND LIEBE SPRECHEN

LESESTOFF

VICTOR KLEMPERER - LTI


Dieses Buch von Victor Klemperer habe ich bereits in jungen Jahren gelesen. Es hat meine Aufmerksamkeit für die Wortwahl und die Absichten, die dahinter stecken, in ganz besonderer Weise geprägt.

Mein Exemplar ist:
Victor Klemperer
LTI. Notizbuch eines Philologen.
Verlag Philipp Reclam jun., Leipzig, 1975
Reclams Universal-Bibliothek Band 278
7. Auflage
DDR 2,50 M
Text nach: Victor Klemperer, LTI 3. Auflage
VEB Max Niemeyer Verlag, Halle (Saale) 1957

Im Jahr 1985 erschien die 10. Auflage dieser Reihe.
An der Auflagenzahl mag vielleicht schon erkennbar sein, dass diesem Buch in der DDR sehr viel Gewicht beigelegt wurde.

Die Abkürzung "LTI" steht für "Lingua Tertii Imperii" - Die Sprache des Dritten Reiches.


Als ich vor ca. 20 Jahren begann, diverse Sprachbeispiele für einen schlechten Umgang mit unserer schönen deutschen Muttersprache zu sammeln, gab ich in Anlehnung an dieses Buch dem Ordner im Computer den Namen "LQI" (Lingua Quarti Imperii - Die Sprache des Vierten Reiches). Es ging mir anfangs vor allem um schleichende, unauffällige, oft unbewusst faschistoide Tendenzen in der Alltagssprache, die aus der Zeit des "Dritten Reiches" bis in die Gegenwart reichen.
Denn wenn man durch das Buch Victor Klemperers geschult ist, kann man diese äußerst bedenklichen Tendenzen auch in unserer heutigen Sprache nicht übersehen.

Victor Klemperer hat selbst noch diese Abkürzung "LQI" geprägt - er sah die Gefahr bereits damals für ganz Deutschland.
Der Respekt vor dieser seiner Arbeit - die er leider nicht mehr in ein Buch packen konnte - verbietet es, für irgendwelche eigenen Sprachanalysen dieses "LQI"  öffentlich zu verwenden.

Ein Buch von Reinhard Lettau "Täglicher Faschismus", in dem er die Alltagssprache in den USA analysierte und dort ebenfalls faschistisch-faschistoide Sprachtendenzen erkannte, hatte mir gezeigt, dass der Spruch von Bertolt Brecht "Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch" bis heute nichts an seiner Dringlichkeit verloren hat.
Auch in der Sprachpflege müssen wir wachsamer sein, um Gedankengut des Nationalsozialismus besser erkennen zu können und dem Geist, der dahinter steckt, Einhalt zu gebieten.



Seitenversion:
neu ab 07.10.2016
URL: www.brunhild-krueger.de/spr/spr8-lesestoff/spr8_ltilqi.html

 
Startseite  -  Impressum  -  Sitemap  -  Neuigkeiten  -  Register + Inhalt   -   Feedback  -   Kontaktformular   Seitenanfang

Bearbeitungsnotizen:
AKTTEXT20161007 Muss noch durch Details aus dem und zum Buch ergänzt werden.