www.brunhild-krueger.de -  Startseite  »  SPRACHLIEBE (SPR)  » WORTSAMMLUNG  » SPRACHE
banner-bk

SPRACHLIEBE - MIT LUST UND LIEBE SPRECHEN

WORTSAMMLUNG VON A BIS Z  - SPRACHE


A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   WXY   Z
                                                                                               └→ SPRACHE

Zuerst gibt es eine Übersicht der Wörter "mit Sprache" , die ich auf dieser Website verwende.
Das Sprechen und Wörter, die damit im Zusammenhang stehen, werden im 2. Abschitt vorgestellt - die Vielfalt der Wörter, die die Nuancen des Sprechens sichtbar machen, ist überraschend.
Dann folgen Wörter aus anderen Quellen.
Die Anmerkungen zu einzelnen Wörtern regen vielleicht zu weiteren, eigenen Recherchen an.
Zum Schluss steht die Frage, ob die Sprache durch das Internet "verroht" oder ob die Ursachen dafür weit tiefer liegen.

Zu den einzelnen Abschnitten:
- Wörter mit Sprache aus dieser Website
- Sprechen in allen Nuancen
- Anmerkungen zu einzelnen Wörtern
- Verroht die Sprache durch das Internet?


Die Hauptquelle meiner Wortsammlung ist die "Mitteldeutsche Zeitung"(Quellenkürzel "MZ"), die Regionalausgabe für Wittenberg und Gräfenhainichen - nähere Angaben → Quelle MZ.



Wörter "mit Sprache", die auf dieser Website auftauchen

(vorerst in einer ungeordneten Übersicht)
Sprachliebe
Muttersprache - Weltsprache, Menschheitssprache
Fremdsprache, fremde Sprache
deutschsprachig,
lateinische Sprache
Bildsprache, Zeichensprache, Symbolsprache, Wort-Sprache,
Sprachgenuss, Sprache als Kunst und Genuss
Sprache und Information
Monster-Sprache und  Sprach-Monster
Fachsprache, fachsprachlich, schwer verständliche Fachsprache,
z. B. Politiker-, Medien-, Juristensprache
Sprachbetrachtungen, sprachliche Betrachtungen, Sprachanalysen
Sprachbeispiele, Sprachsammlung
Die Sprache des Dritten Reiches (LTI), Die Sprache des Vierten Reiches (LQI)
Alltagssprache, Umgangssprache (umgangssprachlich)
Sprachtendenzen, z. B. faschistisch-faschistoide Sprachtendenzen
Sprachpflege, Sprachgenuss
Sprachentstehung
Sprachraum, Sprachbarrieren, Sprachgegend,
Sprachgebrauch, z. B. der veraltete Sprachgebrauch
Schriftsprache
Mitspracherecht, Ausgrenzungssprache,
Sprache der Wissenschaft, Wissenschaftssprache, Sprache der Physik
sprachlos
Sprachbarbarei
Sprachschweinerei
Sprachwissenschaftler
Sprachfetischisten
Sprachlehre
Sprachspielerei
Aussprachwörterbuch, Fremdwörterbuch, Herkunftswörterbuch der deutschen Sprache
Absprache, Rücksprache
Sprachvermögen, z. B. das von Martin Luther, inklusive "Luthersprache"
Schriftsprache, gesamtdeutsche Schriftssprache
frühneuhochdeutsche Sprache
Vermarktungssprache
sprachliche Erhöhung (Überhöhung)
Sprachwissen
Sprachlaute
böse, schlimme Sprache
sprachliche Infamie
Frauensprache, Männersprache
Subsprache
Sprache der Dummheit
Herrschaftssprache, Sprache der Macht, Kriegssprache
sprachnörglerisch
Sprachbezeichnungen wie z. B. "fachchinesisch"
Sprache des Arbeitsmarktes
Schach-Sprache,
Sprachtand, Sprachperlen
Sprachfühler,
Sprachgewohnheiten
Normalsprache
Sprachregelung, DIN-Sprachregelung
Amtssprache, Bürokratiesprache,
Sprachkultur
Sprachmittler
Sprachschatz
Sprachschlamperei
Ansprache
Binnensprache
Sprachökonomie
Sprachgefühl
Sprachpunsch (meine Worterfindung)
bildungssprachlich
Rechtssprache
Niedergang in Spracherziehung
Sprachkarriere
Sprachschlampe,
Sprachschluderei,
Schriftsprache
sprachliche Vielfalt

Ergänzung: weitere Wörter mit "Sprache"
Sprachkomik
Sprachwitz



Sprechen in allen Nuancen

ansprechen, ansprechend, Ansprechpartner
aussprechen
dementsprechend
entsprechen, entsprechend, dementsprechend
Lautsprecher
Rechtssprechung
sprechen, Sprechgesang
Sprecher, Pressesprecher, Nachrichtensprecher, Fürsprecher
Sprechstunde,
versprechen, Glücksversprechen, Versprecher, vielversprechend
widersprechend, Widerspruch
(Bei Personenbezeichnungen sind nur die geschlechtsübergreifenden bzw. männlichen Formen genannt, die spezifisch weiblichen  bzw. Plural-Formen können selbst hergeleitet werden nach dem Prinzip: der Sprecher - die Sprecherin - die Sprecher - die Sprecherinnen)

Bei ersten Recherchen überraschte mich die Vielzahl der Wörter, die den Vorgang des Sprechens beschreiben. Diese sind i. a. nicht einfach nur Synonyme, sondern weisen eine breites Spektrum an Nuancen in der Bedeutung auf.
Eine Aufgabe der Sprachkultur ist es, diese Vielfalt, diesen Nuancenreichtum zu bewahren.
Vorerst erstelle ich diese Übersicht von Wörtern, die verschiedene Formen von Lautäußerungen beschreiben.
Die Bedeutung und Nuancen sichtbar zu machen, verlangt noch etwas Zeit.
Gebarme, barmen  
Gebrüll, brüllen  
Geflunker, flunkern  
Gegröle, grölen  
Geheul, heulen  
Gejammer, jammern  
Gejohle, johlen  
Geklatsche, klatschen Klatsch und Tratsch, Klatschpresse, Klatschspalten, Dorfklatsch, "Afterrede"
Gelaber, labern  
Gelärme, lärmen  
Gemunkel, munkeln Man munkelte schon lange, dass ...
Geplapper, plappern  
Geprahle, prahlen  
Gequake, quaken rumquaken, auch quäken,
Gequassel, quasseln Quasselstrippe
Gequatsche, quatschen Quatscherei,
Gequengel, quengeln  
Gequieke  
Gequietsche  
Gerede, reden  
Geschnake, schnaken  
Geschnatter, schnattern Schnattertante
Geschrei, schreien (im Sinne sehr lautes Sprechen) Kriegsgeschrei, Wehgeschrei,
Geschwafel, schwafeln  
Geschwätz, schwätzen  
Gespräch, sprechen  
Getratsche, tratschen  
Getuschel, tuscheln  
Gewäsch  
Gewimmer, wimmern  
Gewinsel, winseln für unwürdiges Klagen, Bitten
Gewisper, wispern  
Gezeter, zetern  
Klage, klagen (im Sinne von jammern) wehklagen
rufen  




Anmerkungen zu einzelnen Worten


Sprachwahrer
Diesen Titel hat Sarah Connor (Nachricht vom 13.04.2016) vom Verein für Sprachpflege in Erlangen verliehen bekommen. Als vermutlich erfolgreichste deutsche Sängerin in Deutschland hat sie nun ein Album in deutscher Sprache veröffentlicht: "Muttersprache" - ein"Stilwechsel". Früher sang sie nur englische Lieder.
Da sie viele Fans hat, könnte  sie wirklich mit diesem Schritt erreichen, dass viele deutsche Jugendliche sich ein bisschen mehr um die Pflege ihre Muttersprache bemühen.



Verroht die Sprache durch das Internet?

(erster Textentwurf zum 01.03.2017)
Aktuell wird die "Verrohnung der Sprache im Internet" an allen Ecken und Enden beklagt, als ob das Internet die Ursache wäre.
So hatte im Februar 2017 der Ratsvorsitzende der EKD, Bedfortd-Strom "vor einer wachsenden Verrohung der Sprache im Internet gewarnt". Auch nennt er diese Verrohung "Hass-Sprache", Verurteilung und Verdammung seien die Ziele, statt Verständigung. (siehe z. B. MZ 28.02.2017, S. 27)
Nach den tatsächlichen Ursachen und Wurzeln dieser wahrgenommenen Verrohung wird kaum gefragt.

Aus meiner Sicht wird im Internet nur sichtbar, was bisher öffentlich nicht so wahrgenommen wurde.
Sprache ist kein eigenständiges Phänomen, das man isoliert von den anderen gesellschaftlichen Bereichen betrachten kann. Sprache wird durch Gesellschaft geformt und wirkt ihrerseits auf gesellschaftliche Beziehungen und Umgangsformen zurück.
Vorbildwirkungen von Medien, Politikern, prominenten Künstlern spielen genauso eine Rolle für die eigene Verwendung von Sprache wie das alltägliche Umfeld eines Menschen.
Das Niveau der Bildung, aber auch der Kulturangebote des Alltags haben natürlich immensen Einfluss auf die Sprachkultur. Wo Theater schließen, Spielfilme Gewalt verherrlichen usw.  fehlen positive (auch Sprach-)Orientierungsmöglichkeiten für viele, vor allem junge Menschen. ...



Seitenversion:
neu am 01.03.2017
URL: www.brunhild-krueger.de/spr/spr1-wortsammlung/spr1_sprache.html

 
Startseite  -  Impressum  -  Sitemap  -  Neuigkeiten  -  Register + Inhalt   -   Feedback  -   Kontaktformular   Seitenanfang

Bearbeitungsnotizen: