www.brunhild-krueger.de -  Startseite  » HEITERE ZUKUNFT (HZ)  » NEUE WEGE  » ZUKUNFTSSAAT UND KEIME DES NEUEN
banner-bk

NEUE WEGE

ZUKUNFTSSAAT UND KEIME DES NEUEN


                                              Seite in Arbeit

Hier folgen mit Stand 22.04.2016 erste Notizen:

Zukunft ist wie eine Pflanze, die aus einem Samen wächst und allmählich Kraft gewinnt.
Deshalb nenne ich diese Anzeichen der Zukunft die "Zukunftssaat" und die "Keime des Neuen". Ich begebe mich auf die Suche nach ihnen ...

Wenn gilt, dass Zukünftiges schon in der Gegenwart sichtbar ist (wird), dann ist klar, dass Zukunft nicht schlagartig, schon gar nicht "revolutionär" daherkommt.

Die äußerlichen "Revolutionen" sind eher so etwas wie ein "Siedeverzug" in einer überhitzten Flüssigkeit - der Dampf (das Neue) hat sich gebildet, will sich bilden, aber er (es) bekommt keine "freie Bahn". Eine zu starke Behinderung des Neuen führt zu einem Erneuerungsstau, der sich dann mit aller Macht und chaotisch den Weg bahnt.




 

Ein Beispiel aus der Vergangenheit: Bildungspolitik

Ein mir äußerst interessant erscheinendes Beispiel war die Vorbereitung einer Bildungsreform vor dem 1. Weltkrieg in Deutschland. Es liefen entsprechende theoretische Vorbereitungen, die Suche nach dem besten Weg ihrer Umsetzung war in vollem Gange, als der 1. Weltkrieg alles über den Haufen warf. In der Weimarer Republik war man nicht in der Lage, an die guten Gedanken der "alten Zeit" anzuknüpfen - mit den bekannten Ergebnissen eines ständigen Hick-Hack, ständiger Änderungen und letztlich Störungen einer gesunden bildungspolitischen Entwicklung.
Eine ähnliche Erfahrung mussten wir übrigens in Sachsen-Anhalt nach der Wende machen. Ständige Änderungen politischer Machtverhältnisse führten zu einen beispiellosen bildungspolitischen Chaos. Eine wohlüberlegte Beibehaltung alter (DDR-)Erfahrungen auf bildungspolitischem Gebiet unter Einbeziehung der neu gegeben Möglichkeiten wäre allen Beteiligten besser bekommen.

Details will ich an dieser Stelle nicht ausführen, es sei nur erwähnt, dass dieses Chaos z. B. hier in Wittenberg an den zwei Gymnasien schließlich dazu führte, dass es in einem Jahr drei verschiedene Abiturabschlüsse gab: nach 12 Jahren, nach 12 1/2 Jahren und nach 13 Jahren. Welche Zumutung das für die Lehrer und Schüler war, kann man sich denken.
 
     
 
Seitenversion: neu am 22.04.2016 mit ersten Texten, "in Arbeit"
URL:  www.brunhild-krueger.de/hz/hz5-neuewege/hz5_zukunftssaat.html

 
Startseite  - Impressum  -  Sitemap  -  Neuigkeiten  -  Register + InhaltFeedback  -   Kontaktformular Seitenanfang

Bearbeitungsnotizen:
Christen und Marxisten erwähnen, siehe auch ZUKUNFTSBILDER - Bearbeitungsnotizen