www.brunhild-krueger.de -  Startseite  » GOTT UND DIE WELT (GUW)  » DER ERKENNTNISTRIEB DES MENSCHEN
banner-bk

DER ERKENNTNISTRIEB DES MENSCHEN

Der "Baum der Erkenntnis" steht im Paradies, in einem PARADIES! Welch eine Symbolik!

Das Streben nach Erkenntnis  gehört zu den spannendsten menschlichen Eigenschaften, die die Evolution (oder die Schöpfung)  hervorgebracht hat. Die biblische Geschichte von Adam, Eva, Schlange und Apfel kann auch anders interpretiert werden als allgemein üblich:

Gott stellte den beiden den "Baum der Erkenntnis" direkt vor die Nase. In ihrer Dummheit und Faulheit nahmen sie ihn nicht einmal zur Kenntnis. Also "verbot" er ihnen, davon zu essen. Nicht einmal das machte die beiden neugierig. Gott war verzweifelt. Schließlich bat er seine alte Freundin, die Schlange, ihm zu helfen...

Die "Vertreibung aus dem Paradies" als Folge eines später als Frevel ("Erbsünde") interpretierten Apfelessens war das beste für Mensch und Gott.
Man stelle sich einmal die Alternative vor: Sie - Adam und Eva - hätten sich NIE für Erkenntnis interessieren lassen.
Damit wäre die Bibel  zum langweiligsten Buch der Welt geworden. Ach nein, Bücher würde es dann ja nie gegeben haben. Was für ein langweiliges Leben für die Menschen. Was für eine sinnlose Schöpfung!
Der Erkenntnistrieb des Menschen ist ein Gottesgeschenk!
Denn als die beiden erst einmal von dieser Frucht "genascht", gekostet hatten, konnten sie - und auch die nachfolgenden Generationen - nie wieder davon lassen.


                                              Seite in Arbeit

PS: Was so nicht in der Bibel steht: den Apfelgriebsch hat Eva mitgenommen.

     
  
Seitenversion:  neu seit dem 22.02.2016 als  Entwurf
URL:  www.brunhild-krueger.de/guw/guw06-erkenntnistrieb/guw060_erkenntnistrieb.html

 
Startseite  - Impressum  -  Sitemap  -  Neuigkeiten  -  Register + InhaltFeedback  -   Kontaktformular Seitenanfang

Bearbeitungsnotizen: