www.brunhild-krueger.de -  Startseite  » EINMISCHUNGEN (EMI)  »  FRAUEN + POLITIK  » FRAUEN HEUTE
banner emi - EINMISCHUNGEN

FRAUEN + POLITIK

FRAUEN HEUTE

Auf dieser Seite geht es um Frauen, die sich in der Gegenwart als Politikerinnen weltweit einmischen und vor denen ich eine besondere Hochachtung habe, deren Engagement mich ganz besonders beeindruckt.

Es geht auch um Frauen, die sich außerhalb der "großen Politik" und oft mit unüblichen Methoden engagieren - für den Schutz und die Verbesserung des Lebens, für eine weibliche Spiritualität, für Frieden und Harmonie mit der Umwelt, der Natur - die weisen Frauen heute.

Dabei kann ich natürlich nur eine kleine Auswahl treffen, in dem Maße, wie ich durch Medien auf diese Frauen aufmerksam gemacht werde.

Bemerkenswertei Politikerinnen in der Welt und in Deutschland:
- Die äthiopische Bundespräsidentin Sahle-Work Zewde
- Sahra Wagenknecht und Katja Kipping (die LINKE)
- Vandana Shiva, indische Ökofeministin



Die äthiopische Bundespräsidentin Sahle-Work Zewde.

Seit dem 25. Oktober 2018 ist sie die Bundespräsidentin, also das Staatsoberhaupt der Demokratischen Bundesrepublik Äthiopien.
Damit ist sie (zu diesem Zeitpunkt ihrer Wahl) auch die erste Frau in Afrika, die ein solches Amt übernommen hat.
Sie wurde im Jahr 1950 geboren. hat ein Studium der Naturwissenschaften absolviert und als Botschafterin sowie als ständige Vertreterin Äthiopiens bei der UNESCO und anderen internationalen Organisationen gearbeitet. Seit dem Jahr 2011 war sie Leiterin des Büros der Vereinten Nationen in Nairobi.
(Die Fakten habe ich der Wikipedia über sie entnommen - zuletzt eingesehen am 22.02.2019)


Sahra Wagenknecht und Katja Kipping

Bei beiden Frauen bewundere ich ihr persönliches Engagement, ihre Leidenschaft, sich für ihre politischen Überzeugungen einzusetzen. Politiker und Politikerinnen der Partei "Die LINKE" haben es nach wie vor in der Öffentlichkeit schwer, zu Wort zu kommen. Sie gehen nicht mit Provokationen oder platten, populistischen Parolen auf Stimmenfang.

Vor Jahren hat Katja Kipping zusammen mit Politikern der SPD (Andrea Ypsilanti) und der Grünen (Sven Gingold) das "ISM" - Institut Solidarische Moderne - gegründet, eine "Ideenfabrik", in der ernsthaft über Zukunft und politische Lösungen ("Alternativen zum Neoliberalismus") nachgedacht werden soll. Die Arbeit dieses Instituts - so wichtig sie vielleicht für die Zukunft Deutschlands ist - hat es schwer, in den Medien und bei den Wählern Aufmerksamkeit zu finden.
Leider ist die Sprache, in der das Institut "denkt" und seine Botschaften sendet, so abgehoben, dass ich Mühe hatte zu verstehen, was sie sagen wollen.
(siehe www.solidarische-moderne.de»externer Link« )

Im Jahr 2018 hat Sahra Wagenknecht eine politische Bewegung "Aufstehen" ins Leben gerufen. Sie soll ein Gegenpol zum Erstarken rechter Kräfte in Deutschland sein.
Auch diese Idee - so subjektiv ehrlich sie mir erscheint - kann aus meiner Sicht nicht funktionieren. Man kann eine Massenbewegung nicht "von oben" ins Leben rufen.
Nun hat sich auch noch mit "unteilbar" eine andere, echte, von "unten" kommende Bewegung gebildet, die offenbar mehr Zustimmung bei den Bürgern findet.

Es  ist schade, dass diese beiden klugen und engagierten Frauen so wenig "miteinander können".  Ohne eine baldige Annäherung der beiden wird es die LINKE auch in Zukunft schwer haben, ihre gute Arbeitvon den Wählern anerkannt zu bekommen.


Vandana Shiva

Wie Sahle-Work Zewede ist die 1952 geborene Inderin Naturwissenschaftlerin. Ihr besonderes Engagement gilt sowohl dem Umweltschutz als auch der Durchsetzung der Rechte von Frauen. Im Jahr 1993 erhielt sie den "Right Livelihodd Award", den so genannten "alternativen Nobelpreis". Sie engagiert sich in verschiedenen Organisationen, u. a. ist sie Mitglied des Club of Rome und des World Future Council. Ihr besonderes Engagement gilt dem so genannten "Ökofeminismus". Dieser beinhaltet die Ansicht, dass Frauen eine besondere Beziehung zur Natur haben, gegenüber Männern, die die Natur eher nur ausbeuten und dabei zerstören.


Seitenversion: neu am 22.02.2019
URL: www.brunhild-krueger.de/emi/emi5-frauundpolitik/emi54_frauen_heute.html

Bearbeitungsnotizen:
neu am 22.02.2019